Lehre

BACHELOR      MASTER        MIKRO­AKA­DEMIE       ARCHIV

Bachelor

LABOR K bietet eine Reihe von Lehr­ver­an­stal­tungen im BA-Studium Stadt- & Regio­nal­pla­nung an; speziell im Bereich Methoden.  Hierzu gehören z.B. die Einfüh­rung ins Wissen­schaft­liche Arbeiten (WIA), die Einfüh­rung in Geogra­phi­sche Infor­ma­ti­ons­sys­teme (GIS) und weitere theo­re­ti­sche und prak­ti­sche Grund­lagen der Visua­li­sie­rung und Kommu­ni­ka­tion von planungs­re­le­vanten Daten und Inhalten. Ein ergän­zendes Angebot bietet das P2P Format der MIKRO­AKA­DEMIE.

 

Auch ein BA Auftrags­pro­jekt im jewei­ligen WiSe gehört zum Lehr­an­gebot sowie die Orga­ni­sa­tion der ISR Sommer­ge­spräche (in Verbin­dung mit dem Berufs­pra­xis­se­minar) und des Tag des Prak­ti­kums. Nicht zuletzt über­nimmt LABOR K die Koor­di­na­tion der Projekt­lehre am ISR – speziell die Vorstel­lung der Projekte zum Anfang sowie die Orga­ni­sa­tion der Projekt­prä­sen­ta­tionen zum Ende des jewei­ligen Semes­ters.

No Results Found

The page you requested could not be found. Try refi­ning your search, or use the navi­ga­tion above to locate the post.

No Results Found

The page you requested could not be found. Try refi­ning your search, or use the navi­ga­tion above to locate the post.

Master

Im MA-Studium bedient LABOR K nicht nur den Studi­en­gang Stadt- & Regio­nal­pla­nung sondern bietet auch Lehre im Master Urban Design an. Des Weiteren stehen Lehr­ver­an­stal­tungen im Master auch verschie­denen inter­na­tio­nalen Studi­en­gängen offen wie dem Dual Master Program „Urban Plan­ning and Mobi­lity“ (TU Berlin + Univer­sidad de Buenos Aires) oder dem Dual-Degree Track Urban Design (TU Berlin + Tongji Univer­sity Shanghai).

LABOR K bietet auch hier Metho­den­lehre an – z.B. „Urban Design Methods & Tools“ oder das Seminar zu Projekt­ma­nage­ment. Das ergän­zende Angebot der MIKRO­AKA­DEMIE steht auch studie­renden im Master offen. Und auch die Sommer­ge­spräche – mit inter­es­santen Vorträgen aus der Praxis können selbst­ver­ständ­lich auch im MA-Studium besucht werden. Die Koor­di­na­tion der Projekt­lehre am ISR über­nimmt LABOR K auch für den Master.

Projekt­ma­nage­ment

M11.3  |  Projekt­ar­beit

Dozent*innen: Roland Schröder
LV-Nr.: 06369701 L24
Umfang: 2 SWS / 3 ECTS
Veran­stal­tungstyp: Inte­grierte LV

1. Termin: 09.04.2019
diens­tags 14:00 – 16:00h
Raum: EB 223

Urban Design Methods and Tools

M5.2 (SRP) / P1 (UD)

Dozent*innen: Weiden­haus et al.
LV-Nr.: 06361300 L27
Umfang: 2 SWS / 3 ECTS
Veran­stal­tungstyp: Inte­grierte LV

1. Termin: 10.04.2019
mitt­wochs 10:00 – 14:00h
Raum: FH 919
Fraun­ho­ferstr. 33–36

Urbane Mobi­lität

M6.2  |  Urbane Mobi­lität

Dozent*innen: Agnes Müller
LV-Nr.: 36362000 L22
Umfang: 2 SWS / 3 ECTS
Veran­stal­tungstyp: Seminar

1. Termin: 08.04.2019
montags 14:00 – 16:00h
Raum: EB 224

Urbane Mobi­lität

M6.2  |  Urbane Mobi­lität

Dozent*innen: Agnes Müller
LV-Nr.: 36362000 L22
Umfang: 2 SWS / 3 ECTS
Veran­stal­tungstyp: Seminar

1. Termin: 08.04.2019
montags 14:00 – 16:00h
Raum: EB 224

Projekt­ma­nage­ment

M11.3  |  Projekt­ar­beit

Dozent*innen: Roland Schröder
LV-Nr.: 06369701 L24
Umfang: 2 SWS / 3 ECTS
Veran­stal­tungstyp: Inte­grierte LV

1. Termin: 09.04.2019
diens­tags 14:00 – 16:00h
Raum: EB 223

Urban Design Methods and Tools

M5.2 (SRP) / P1 (UD)

Dozent*innen: Weiden­haus et al.
LV-Nr.: 06361300 L27
Umfang: 2 SWS / 3 ECTS
Veran­stal­tungstyp: Inte­grierte LV

1. Termin: 10.04.2019
mitt­wochs 10:00 – 14:00h
Raum: FH 919
Fraun­ho­ferstr. 33–36

Mikro­aka­demie

Mikro­aka­demie – Was ist das?

Die MIKRO­AKA­DEMIE ist ein Peer-Lear­ning Format, welches zur Erpro­bung neuer Lehr­me­thoden im städ­te­bau­li­chen Entwurf und in der Darstel­lungs- und Karto­gra­fie­lehre unter Berück­sich­ti­gung der Medi­en­kom­pe­tenz der Studie­renden entwi­ckelt wurde. Sie besteht aus einer Reihe von Work­shops und Semi­naren, jedes Semester etwa 3–4 , in denen Studie­rende Kurse anbieten (und besu­chen), die den Rahmen der Stan­dard-Lehre sprengen. Studie­rende lehren und lernen spezi­elle Fertig­keiten wie z.B. Aqua­rell, Foto­gra­phie, Video, Fern­erkun­dung, spezi­elle GIS Anwen­dungen, usw.

Entstanden ist das Konzept während des Projekts „Inno­va­tion in der Lehre: Lehren und lernen im Gegen­strom­ver­fahren“ – einem von Stif­ter­ver­band mit einem „Fellow­ship Inno­va­tion in der Hoch­schul­lehre“ geför­derten Ansatz. Während der Förde­rungs­phase wurden verschie­dene Ideen für die Lehre von Werk­zeugen und Methoden der Darstel­lung und Kommu­ni­ka­tion erar­beitet, getestet und umge­setzt. Dabei stand die Erpro­bung neuer Lehr­me­thoden im städ­te­bau­li­chen Entwurf, der (Plan-)Darstellungs- und Karto­gra­phie­lehre und der Kommu­ni­ka­tion von plane­ri­schen Inhalten im Mittel­punkt des Projekts.

Konzept & Hinter­grund

Die Anfor­de­rungen an Stadt­pla­ne­rinnen und Stadt­planer, ihre Ideen sprach­lich und visuell verständ­lich zu kommu­ni­zieren, steigen. Kommu­ni­ka­tive Kompe­tenzen auf verschie­denen Ebenen werden immer wich­tiger, um die unter­schied­li­chen Akteure in Gestal­tungs­pro­zessen einzu­be­ziehen. Zugleich steigt, mit der fort­schrei­tenden Digi­ta­li­sie­rung, die Anzahl unter­schied­li­cher Tech­no­lo­gien und Methoden und die Dynamik, mit der sie sich entwi­ckeln. Dies betrifft sowohl den Bereich der Analyse (GIS, Mapping, Crowd-Sourcing, Real-Time-Data Analysis etc.), der Darstel­lung (Hand­skizzen, CAD, 3D, Grafik-Design, Modellbau, Inter­ak­tive Modelle, etc.) als auch der Verbrei­tung von Inhalten (Print­me­dien, Web 2.0, Soziale Netz­werke, Mobile Internet, etc.).

Ziel der MIKA ist es ein „Gegen­strom­ver­fahren“ (Peer-to-Peer) als fort­schrei­tenden, inter­ak­tiven und wieder­keh­renden Prozess zu etablieren, in dem man „von einander“ lernt (z.B. Studie­rende von Studie­renden). Bei der Vorbe­rei­tung der Lehr­in­halte werden die Studie­renden-Dozie­rende durch einen wissen­schaft­li­chen Mitar­beiter betreut. Die Förde­rung und Vermitt­lung von selbst­stän­digem, lebens­langem Lernen und Orien­tie­rungs­wissen über die verschie­denen Möglich­keiten der Analyse, der Darstel­lung und der Vermitt­lung von Inhalten stehen im Vorder­grund. Die Heraus­for­de­rung besteht darin, Studie­renden nicht nur theo­re­ti­sche und praxis­ori­en­tierte Studi­en­in­halte zu vermit­teln, sondern sie auch gleich­zeitig zu selbst­stän­digem Lernen und krea­tivem Umgang mit vorhan­denen Ressourcen zu animieren.

Programm SoSe 2019

Vector­works Tipps & Tricks

24.05.2019 – 25.05.2019


InDe­sign für Anfänger*innen

31.05.2019 – 01.06.2019


„Die Food­brücke“

07.06.2019 – 08.06.2019