Urba­ni­sa­tion & Mobi­lity
Inter­na­tional Trends
Dozentin: Dr. Agnes Müller
WiSe 2019/20

M8.2 | Vertie­fung Schwer­punkt IV
M14.1 | Kern­modul Urbane Mobi­lität

Dozentin: Dr. Agnes Müller

LV-Nr.: 06369701 L23
Umfang: M8.2: 2 SWS / 3 ECTS
M14.1: 4 SWS / 6 ECTS
Typ: Seminar
Sprache: EN

ab 25.10.2019
14-tägig frei­tags
10:00 – 14:00h
Raum: EB 224

Mehr als die Hälfte aller Menschen lebt heute in Ballungs­ge­bieten – Tendenz stei­gend. Städte sind Motor wirt­schaft­li­cher und gesell­schaft­li­cher Entwick­lung und damit Schau­platz tech­no­lo­gi­scher Inno­va­tionen und neuer Mobi­li­täts­trends. Gleich­zeitig führt wach­sendes Verkehrs­auf­kommen in Städten zu Staus, Lärm und Luft­ver­schmut­zung und vermin­dert so die Lebens­qua­lität. Leit­bil­dern sowie Planungs- und Steue­rungs­in­stru­mente kommt eine wich­tige Aufgabe im Umgang mit den Heraus­for­de­rungen zu.

Das Seminar analy­siert Trends und Zusam­men­hänge von Urban­sie­rung, räum­li­chen Nutzungs­mus­tern und Mobi­lität in Städten. Es vermit­telt grund­le­gendes Wissen zu den Wech­sel­wir­kungen zwischen Raum­struktur und Mobi­lität. Es zeigt die Bedeu­tung unter­schied­li­cher Verkehrs­mittel und ihre Nutzung im städ­ti­schen Kontext auf und ordnet dabei die Bedeu­tung aktu­eller tech­no­lo­gi­scher Entwick­lungen und Mobi­li­täts­kon­zepte ein. Schließ­lich werden Ansätze und Möglich­keiten der Planung und Steue­rung einer inte­grierten Stadt- und Mobi­li­täts­pla­nung analy­siert. Ziel ist es, dass die Teil­nehmer nach Abschluss des Semi­nars städ­ti­sche Mobi­lität und ihren Zusam­men­hang mit räum­li­chen Struk­turen verstehen, pass­fä­hige Planungs­in­stru­mente entwi­ckeln oder diese bzgl. ihrer Erfolgs­aus­sichten analy­sieren können.

Das Seminar ist inter­na­tional verglei­chend ange­legt. Die Inhalte werden sowohl theo­re­tisch als auch anhand konkreter prak­ti­scher Beispiele bear­beitet. Als Lehr- und Lern­formen ergänzen sich struk­tu­rierter Input durch die Dozentin und ggf. einge­la­dene Gäste, Diskus­sionen und gezielte Beiträge bzw. Präsen­ta­tionen der Kurs­teil­nehmer. Ergän­zend arbeitet jeder Kurs­teil­nehmer schrift­lich einen Planungs­fall zum Thema aus.

 


 

More than half of the World’s Popu­la­tion lives in urban agglo­me­ra­tions – with increa­sing tendency. Cities are engines of economic and social deve­lop­ment and centers of tech­no­lo­gical inno­va­tion and mobi­lity trends. Growing trans­port demand across ever expan­ding urban territory on the other hand leads to conges­tion, noise and air pollu­tion that toge­ther nega­tively affect quality of life. Spatial plan­ning can have a signi­fi­cant influ­ence to mini­mize such effects.

The seminar analyses trends and inter­ac­tion between urba­ni­sa­tion, land use change and mobi­lity in urban regions. Parti­ci­pants acquire know­ledge on how trans­port and land use affect each other. They under­stand how spatial form and attri­butes of the built envi­ron­ment like density are rele­vant for the deve­lop­ment and the use of diffe­rent trans­port means: public trans­port, the car and non-moto­rized modes. Parti­ci­pants learn about current tech­no­lo­gical and orga­ni­za­tional trends with respect to new mobi­lity concepts like sharing or inter­modal mobi­lity and how they in turn shape user beha­vior and the built envi­ron­ment.  The seminar intro­duces approa­ches and options for stee­ring spatial deve­lop­ment in a way that they like­wise promote sustainable mobi­lity. At the end of the seminar, parti­ci­pants can assess the effects and suita­bi­lity or plan­ning instru­ments both on land use and trans­port.

The seminar takes an inter­na­tional and compa­ra­tive perspec­tive. The content will be discussed both from a theo­retic-concep­tual point of view as well as along case studies. Teaching methods comprise struc­tured input by the lecturer and invited guests, discus­sions, role play and guided presen­ta­tions by the course parti­ci­pants. In addi­tion, each parti­ci­pant prepares a written paper on a specific plan­ning case.

Abbil­dung: © Labor K