M11.3 | Metho­den­be­reich Master

Dozent: Andreas Brück

LV-Nr.: 06369701 L24
Umfang: 2 SWS / 3 ECTS
Veran­stal­tungstyp: Inte­grierte LV

1. Termin: 24.04.2018
14-tägig diens­tags 12:00 – 16:00h
Raum: EB 223


In allen Lebens­be­rei­chen begegnen uns Projekte – im IT-Bereich, im Bauin­ge­nieur­wesen, bei Versi­che­rungen oder Banken, bei NGOs, in der Sozi­al­ar­beit und vielen anderen Diszi­plinen. Auch in der Berufs­praxis der Stadt- und Regio­nal­pla­nung ist Projekt­ar­beit an der Tages­ord­nung. Dabei werden Projekte sehr unter­schied­lich ausge­staltet, obwohl der Projekt­be­griff eigent­lich klar defi­niert ist. Er hat z.B. fach- und bran­chen­über­grei­fend folgende gemein­same Kenn­zei­chen: Projekte haben smarte Ziel­stel­lungen, sie sind durch die zur Verfü­gung stehenden Ressourcen begrenzt und sie werden durch eine projekt­spe­zi­fi­sche Orga­ni­sa­tion durch­ge­führt und gesteuert.

In der inte­grierten Veran­stal­tung zur Projekt­ar­beit und zum Projekt­ma­nage­ment werden die Grund­lagen der Projekt­ar­beit und von Team­struk­turen in der Stadt- und Regio­nal­pla­nung behan­delt. Dabei wird auf unter­schied­liche Methoden in der Grup­pen­ar­beit einge­gangen: Es werden Projekt­rollen sowie die Zusam­men­set­zung und Hier­ar­chie von Projekt­teams disku­tiert, aber auch Lösungs­mög­lich­keiten in Konflikt­fällen bespro­chen. Im Weiteren werden das „klas­si­sche“ Projekt­ma­nage­ment als Steue­rungs­pro­zess vermit­telt und vertie­fend verschie­dene prak­ti­sche Anwen­dungs­me­thoden und hilf­reiche Werk­zeuge, auch anhand prak­ti­scher Bezüge und Projekte erläu­tert und erprobt.