Dr.-Ing. Agnes Katharina Müller

Dr.-Ing. Agnes Katha­rina Müller

Scien­tific Staff | 
Wissen­schaft­liche
Mitar­bei­terin

Koor­di­na­torin
Dualer Master-Studi­en­gang
Urban Plan­ning and Mobility

Raum: B 106
Tel: 030 – 314 28102
Fax: 030 – 314 28153
a.mueller@isr.tu-berlin.de

Sprech­zeiten

nach Verein­ba­rung per E‑mail

Vita
seit 2019 Wissen­schaft­liche Mitar­bei­terin am Institut für Stadt- und Regio­nal­pla­nung (ISR) an der TU Berlin, Koor­di­na­torin des Dualen Master­stu­di­en­gangs Urban Plan­ning and Mobility
2017 Disser­ta­tion: Cowor­king Spaces. Urbane Räume im Kontext flexi­bler Arbeits­welten, TU Berlin (Prof. em. Peter Herrle und Prof. Angela Million)
2016 – 2019 Wissen­schaft­liche Mitar­bei­terin am Institut für Entwerfen und Städ­tebau an der Leibniz Univer­sität Hannover
2011– 2016 Promo­ti­on­deds­stu­dentin geför­dert von der Studi­en­stif­tung des deut­schen Volkes
2010 Grün­dung Studio akm
2008– 2010 Archi­tektin bei Carola Schä­fers Archi­tekten, Berlin
2007 Archi­tektin bei Schultes Frank Archi­tekten, Berlin
2007 Redak­teurin bei archplus, Aachen
2006 Diplom­ar­beit „Falter – eine mobile Fußgän­ger­brücke“, Tech­ni­sche Univer­sität München
2006 Prak­tikum bei AMO/ OMA, Rem Kool­haas, Rotterdam
2003– 2004 Archi­tek­tur­stu­dium an der Univer­sité de Montréal, Québéc, Canada
2000– 2006 Archi­tek­tur­stu­dium an der Tech­ni­schen Univer­sität München
Forschung
2018– 2019 „Neue Mitte Nord­steimke“ Entwick­lung eines „Urbanen Quar­tieres“ an einem dezen­tralen Standort geför­dert vom BBSR Bundes­in­stitut für Bau‑, Stadt- und Raum­for­schung, Univer­sität Hannover in Koope­ra­tion mit der Stadt Wolfsburg

Seit 2012 

„Urban Commons“ mit der Urban Rese­arch Group am Georg Simmel Zentrum für Metro­polen Forschung an der Humboldt Univer­sität zu Berlin
2011– 2016 Disser­ta­tion: Cowor­king Spaces. Urbane Räume im Kontext flexi­bler Arbeits­welten, TU Berlin
Lehre
2019/20 Seminar (Master): Urba­ni­sa­tion and Mobi­lity – Inter­na­tional Trends (TU Berlin)
2019 Seminar (Master): Urbane Mobi­lität. Meet the Street! (TU Berlin)
2018/19 Entwurfs­pro­jekt (Master): Open Common. Eine neue Zentral- und Landes­bi­blio­thek für Berlin, Teil­nahme am Schin­kel­wett­be­werb 2019 (Leibniz Univer­sität Hannover)
2017 Seminar und Work­shop (Bachelor + Master): Urba­nize Collec­tively (Leibniz Univer­sität Hannover)
2017/18 Entwurfs­pro­jekt (Bachelor): Sharing City Otta­kring + Exkur­sion nach Wien (Leibniz Univer­sität Hannover)
2017/18 Steg­reif (Bachelor + Master): Rurbane Szena­rien (Leibniz Univer­sität Hannover)
2016 Seminar (Bachelor + Master): Urban Issues (Leibniz Univer­sität Hannover)
2015/16 Seminar (Bachelor + Master): Stadt­Zu­künfte (Leibniz Univer­sität Hannover)
Wett­be­werbe & Auszeichnungen
2018 Druck­kos­ten­zu­schuss zur Veröf­fent­li­chung der Promo­tion des Deut­schen Akademikerinnnenbundes
2011– 2016 Promo­ti­ons­för­de­rung der Studi­en­stif­tung des deut­schen Volkes
2007 BDB Förder­preis, Berlin (1.Preis) für die Diplom­ar­beit mit Yo Wiebel
2007 Stutt­garter Leicht­bau­preis, ILEK, Stutt­gart (1.Preis) für die Diplom­ar­beit mit Yo Wiebel
2007 Studen­ten­för­der­preis „Das Detail im Gesamt­ent­wurf“, bay / bw Archi­tek­ten­kam­mern, München/Stuttgart (3. Preis), für die Diplom­ar­beit mit Yo Wiebel
2007 Pinin­fa­rina Förder­preis, AED , Stutt­gart (Auszeich­nung), für die Diplom­ar­beit mit Yo Wiebel
2004 Prix Alcan, Montréal (1. Preis) für den Entwurf einer Wohn­an­lage „Tertris Level 10 ou 5 degrée de liberté” in Mont­real gemeinsam mit Julien Ineichen
2006 Ausland­sti­pen­dium Leonardo da Vinci für das Prak­tikum in Rotterdam
2003– 2004 Kontakt­sti­pen­dium der TUM für das Studium in Canada
Vorträge & Workshops

2019 Stutt­gart

COWOR­KING SPACES – URBANE RÄUME IM KONTEXT FLEXI­BLER ARBEITS­WELTEN, Städ­te­bau­kol­lo­quium, Univer­sität Stuttgart
2019 Hannover STADT MACHEN, Vorle­sung, Fakultät für Archi­tektur und Land­schaft, Leibniz Univer­sität Hannover
2018 Dresden URBA­NIZE COLLEC­TIVELY, Urban Studies Sympo­sium, Tech­ni­sche Univer­sität Dresden
2018 Bremen Multi­lo­kales Arbeiten, Work­shop, Institut für Geographie,Universität Bremen
2018 Hannover PRODUC­TIVE CITY? SHARING CITY!, Zukunfts­werk­statt Ihme Zentrum
2017 Berlin COWOR­KING UND CO-EATING. Lehr­stuhl für Gebäu­de­lehre und Grund­lagen des Entwer­fens, Fakultät für Archi­tektur, RWTH Aachen
2016 Hannover STADT UND ÖKONOMIE, Vorle­sung, Fakultät für Archi­tektur und Land­schaft, LUH Hannover
2016 Hannover COWOR­KING SPACES – URBANE RÄUME FLEXI­BLEN ARBEI­TENS Lunchtime Lecture, Fakultät für Archi­tektur und Land­schaft, Leibniz Univer­sität Hannover
2016 Dort­mund STADT­PO­LITIK UNTER SPAR­ZWANG: AKTEURE, STRA­TE­GIEN, HAND­LUNG­SPIEL­RÄUME, Round­table Dort­munder Konfe­renz 2016
2012 Weimar THE COWOR­KING PRINCIPLE, Inter­na­tional Confe­rence: The Media Of The Meta­polis, Bauhaus Univer­sität Weimar
Publi­ka­tionen
  • Köpper, J., & Müller, A. (2020). Collec­tive City Making: How commo­ning prac­tices foster inclu­si­vityRese­arch in Urba­nism Series, 6, S. 301–320.
  • Müller, A. (2020). Straßen für alle. Die Umge­stal­tung von Verkehrs­raum zum lebens­werten, multi­funk­tio­nalem Raum. PLANERIN 4_20, S. 11–13.
  • Müller, A. (2020): Commo­ning- ein alter­na­tiver Weg zu gesi­chertem Wohn­raum sozial uns selbst­be­stimmt? In: Bentlin et al. (Hg.): Dresden Commo­ning. Städ­tebau für kollek­tive Stadt­pro­duk­tion. Univer­si­täts­verlag der Univer­sität Berlin S. 74–75.
  • Müller, A. (2018): Cowor­king Spaces. Urbane Räume im Kontext flexi­bler Arbeits­welten in der Reihe Habitat Inter­na­tional, Münster: LIT Verlag.
  • Müller, A. (2018): Cowor­king Spaces. Urbane Räume im Kontext flexi­bler Arbeits­welten in der Reihe Habitat Inter­na­tional, Münster: LIT Verlag.
  • Müller, A. (2018): Cowor­king Spaces_ Neue Arbeits­formen und ihre Auswir­kungen auf die Stadt am Beispiel von Berlin, Stadt­bau­welt 219, 19.2018, S. 72–77.
  • Kip M., Müller A. (2016): Wartest Du noch auf Geld oder machst Du schon selber? Urban Commons und die Politik des Spar­zwangs in Narango. Jahr­buch für die urbane Debatte. Ausgabe 2016. Frank­furt a. Main: Open Urban Insti­tute. S. 242–251.
  • Müller, A. (2015): From Urban Commons to Urban Plan­ning – or Vice Versa? “Plan­ning” the Contested Gleis­dreieck Terri­tory. In: Dellen­baugh, Kip, Bieniok, Müller & Schweg­mann. Urban Commons: Moving beyond State and Market. Basel: Birk­häuser Verlag. S. 148–164.
  • Kip, M., Bieniok M., Dellen­baugh M., Müller, A., Schweg­mann M. (2015): Seizing the (Every) Day: Welcome to the Urban Commons. In: Dellen­baugh et al. (Hrsg) Urban Commons: Moving Beyond State and Market. Basel: Birk­häuser Verlag. S.9–25.
  • Dellen­baugh M„ Kip, M., Bieniok M., Müller, A., Schweg­mann M. (Hg.) (2015): Urban Commons: Moving Beyond State and Market, in der Reihe der Bauwelt­fun­da­mente, Basel: Birk­häuser Verlag.
  • Archi­tektur im Klima­wandel (2007), archplus, Zeit­schrift für Archi­tektur und Städ­tebau, Ausgabe #184. (Redak­ti­ons­gruppe zusammen mit Sabine Kraft und Julia von Mende)
Mitglied­schaften

seit 2018

Deut­scher Akademikerinnenbund
seit 2016 Alumna der Studi­en­stif­tung des deut­schen Volkes
seit 2012 JAS, Verein Jugend Archi­tektur Stadt e.V.
seit 2012 Georg Simmel Zentrum für Metro­po­len­for­schung der Humboldt Univer­sität zu Berlin, Grün­dungs­mit­glied der Urban Rese­arch Group (URG)
seit 2011 Archi­tek­ten­kammer Berlin