Dein Safer Space ─ mein (un)safer Space | Kriti­sche Karto­gra­phie anhand von Safer Spaces am Campus
08. + 15. Juli 2022

Kurs­lei­tung: Linus Bartens

Idee ist die Safer Spaces auf dem Campus für FLINTA*, Queers und BIPoC (kritisch) zu kartieren. Das geht von Aufent­halts­räumen wie die Café Inis/ASta bis hin zu Biblio­theken, der Mensa oder Vorle­sungen und soll sehr persön­lich von den Studie­renden betrachtet werden.

Kriti­sche Karto­gra­phie (engl. critical carto­graphy) hinter­fragt das domi­nante (tech­ni­sche) Para­digma der Karto­gra­phie, das besagt, dass Karten neutrale Abbilder der Wirk­lich­keit seien, und kriti­siert und analy­siert Karten als Ausdruck und/oder Produ­zenten sozialer Wirk­lich­keiten. Durch kriti­sches Hinter­fragen von Karten und ihrer Entste­hung gene­rell und im Einzelnen soll Wissen zeit­lich und räum­lich situ­iert werden, dessen Bezie­hung zu Macht unter­sucht und Grund­lagen des Denkens in Frage gestellt werden. (Quelle: Wikipedia)

(Teil­neh­men­den­an­zahl beschränkt auf 10 Personen.)

– Details und weitere Infor­ma­tionen zum Kurs­blauf erhaltet Ihr von der Kurs­lei­tung wenige Tage vor dem ersten Termin –

Platz reser­vieren

Ticket-Typ Plätze
Teil­nahme
Bitte Matri­kel­nummer bei Telefon angeben.
Warte­liste